Freie Journalistin – Über Hannah Wahl

Ich bin freie Journalistin, Historikerin und übernehme seit 2018 die Öffentlichkeits- und Pressearbeit für den Unabhängigen Monitoringausschuss zur Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen.

Portraitfoto von Hannah Wahl

Meine Bachelorarbeit trägt den Titel „Also Krieg war für mich immer schon was ganz was Entsetzliches“ und befasst sich mit der Österreichischen Friedensbewegung der 1980er Jahre. Von 2015 bis 2018 war ich im Redaktionsteam von „historioPLUS“, dem E-Journal für Arbeiten von Studierenden des Fachbereichs Geschichte. Die universitäre Auseinandersetzung mit Zeitgeschichte und Politik weckte mein Interesse für journalistisches Schreiben und die Wissensvermittlung von historischen und nicht-historischen Themen in Medien. Seit 2015 engagiere ich mich als Journalistin beim Medienprojekt „Unsere Zeitung“, einer alternativen Zeitung in Österreich. Eine meiner Spezialitäten dort sind Kinderbuchrezensionen, die die Reaktion von Kindern nach „Vorlesungen“ im Kindergarten miteinbeziehen. Zudem liegt mein Fokus dort auf Geschichtsjournalismus. Seit 2017 schreibe ich als freie Journalistin für die „Bezirksblätter Salzburg“. Im gleichen Jahr fing ich als RessortleitungPolitik und Gesellschaft“ bei der Salzburger „uni:press“ an. Besonders freut mich auch, dass ich seit August 2018 die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit beim Verein zur Unterstützung des Unabhängigen Monitoringausschusses zur Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen übernehmen darf.

Logo des Monitoring-Ausschusses