Rezension: „Die beste aller Welten“ – Hommage an eine heroinsüchtige Mutter

Erschienen in: Unsere Zeitung 11/11/17

Vergangenen Freitag fand die Heimpremiere des Spielfilmes „Die beste aller Welten“ aus Salzburg-Liefering statt. Für Jungregisseur Adrian Goiginger eine „Herzenssache“ den Film endlich in Salzburg an der Kinoleinwand zu sehen.

Fazit: Adrian Goigingers Film besticht durch das Zusammenspiel von Kameraführung, humorvoll-tragischem Drehbuch und der grandiosen Leistung der SchauspielerInnen. Auch wenn darin keine allgemeinen Lebensrealitäten abgebildet werden, denn das liegt nun einmal im Wesen von autobiographischen Bearbeitungen, sind wir uns sicher, dass „Die beste aller Welten“ ein breites Publikum anspricht und noch so manchen Kinosaal füllen wird.

Den gesamten Artikel können Sie hier lesen: „Die beste aller Welten“ – Hommage an eine heroinsüchtige Mutter

© verleih.polyfilm.at

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*